4. April 2015

Riddagshausen Concert vorm Start

Im November 2015 wird es in der Klosterkirche Riddagshausen ein Konzert von mir mit einer ganzen Reihe von Musikern geben. Ich habe mir vorgenommen, die wichtigen Etappen bis zum Konzert hier zu dokumentieren. In diesem Post wird der allererste Beginn „vor Ort“ dargestellt.

Das Konzert wird für diesen Anlass eigens von mir komponiert – eine große Herausforderung & lockende Aufgabe zugleich. Von einem Konzert in einem solchen, in diesem Raum habe ich immer geträumt – und nun soll es wahr werden.

00KirchturmVonUnten-bearb02AußenLampe-bearb03Statue-bearb

So habe ich einen ganzen Tag in der Klosterkirche verbracht – aus zwei Gründen: zum einen um den Ort & seine akustischen Verhältnisse (8-11 Sek. Hall!) kennenzulernen & zu erforschen, zum anderen um mich insgesamt anmuten, inspirieren zu lassen.

Was für eine Erfahrung, nach dem Transport von Bässen, Verstärker & anderen musikalischen Utensilien Stunde um Stunde in diesem gewaltigen Raum zu verbringen, zu musizieren, die kriechende Kälte zu spüren, in einen anderen Lebensrhythmus zu gelangen.

04TürSpiegelung-bearb05Säule-im-Licht-bearb06FensterhochLicht-bearb

9 Stunden immerhin, bei Helligkeit, im Dämmer, die Sonne flutet herein, dann wieder dunkelt es & von draußen ist der Regen zu hören. Eine Glocke schlägt zu bestimmten Zeiten; Vögel, andere, teils fremdartige Geräusche sind zu hören, auch der Wind, die Kirche atmet & lebt.

08Lettner03-bearb07HohesFenster03-bearb09Altarvorbereich

Ein Spaziergang um die Kirche & Klosteranlage herum, Fotografieren lenkt den Blick, legt vieles frei, dann wieder Musik, mal mit dem Kontrabass – gezupft, gestrichen -, mal mit dem EBass & dezenten Electronics, der Raum musiziert mit, fördert, gebietet, verweigert. Ideen entstehen, Muster formen sich.

10KB-vor-Altar-bearb

Am Abend kommt Georg Renz und holt mich ab, hilft beim Einladen, wir verabschieden uns in der Dunkelheit.

11GeorgRenz-bearb

Danke Georg – für Unterstützung & Zuspruch, Wärme erfüllt mich. Ich fahre nach Hause und nehme alles irgendwie mit.

Ich wünsche allen Besuchern meiner Website & meines Blogs ein frohes & friedvolles Osterfest!
Viel Spaß beim Betrachten der Fotos & beim Hören eines Musikstücks von mir.

Euer JO

Komposition “Still-a-life (for Dad)”
© by Jürgen Osterloh, 2015 – CD “BassPoesie Instrumental”
(Piano: Jan Behrens / Bass: Jürgen Osterloh)
Fotos: Jürgen Osterloh

1. April 2015

Behrens-Osterloh live in London

 London-Station-bearbStation-Dach-bearbTaxis-bearb

 

2RoteHäuserLicht-bearb4Londonbus-nachts-bearb5Verkehr-nachtshusch-bearb

      

Jan Behrens & Jürgen Osterloh live at Foyles in London:“Friday 13th March 2015 6:30pm – 7:30pm 107 Charing Cross RoadRay’s Jazz Event, Music Event, Free Event:
This established German duo bring their ‚Silent Lights‘ project to the UK for a special concert“.

Mit Jan in London … ein unvergessliches Erlebnis! Am Mittwoch, 11.03.15 ging es los, mit meinem Opel & dem Kontrabass sowie allerlei Utensilien auf die Autobahn, in den Abend, durch die Nacht. Gemütliches Tempo, wenig Verkehr, Zeit zum Reden, Fotografieren, Filmen: Braunschweig, Autobahn, Ruhrgebiet, Niederlande, Belgien, Frankreich, Calais. Zwischenstopps mit heißem Kaffee, gegenseitigen Interviews, sauren Gürkchen, Broten. Lichter, Geräusche der Nacht, eine eigene, lockende Welt. Calais um kurz nach 6 Uhr am Donnerstag morgen: hinein in den EuroShuttle und zur ähnlichen Zeit Ankunft in Folkestone/UK. Eine Zeitenreise, wir waren da … Eine Kulturreise, alles war anders: Sprache, Linksverkehr, Natur, Straßen & Städte.

Auf nach Canterbury, von da mit Bill, unserem freundlichen „guide“ & „landlord“, direkt ins Herz von London.
Verkehr, Verkehr, Verkehr, Gespräche, Gelächter, beste Stimmung. Rauf auf den Forest Hill und ein atemberaubender Blick auf die City, der nachts noch einmal intensiv genossen wurde. Wunderbar, die Gastfreundschaft von Bills Familie. Unvorstellbar, der Support von Chris & Craig. Wie oft haben sie in den Tagen den „bloody bass“ (meinen Kontrabass) – wie sie ihn scherzhaft nannten – umgeladen, verstaut, geschleppt, gehätschelt.

Transport aller Instrumente & Utensilien zu Foyles, Bill fuhr, was für ein Glück. Dutzende von roten Bussen, Taxis, Rollerfahrern, Privatpkws, Fahrrädern auf den Straßen, Massen von ausgesprochen höflichen Menschen auf den Gehwegen; eine Stadt, die nicht schläft, deren Atmosphäre einen sofort in ihren Bann zieht; dazu die Lichterskyline. Jan & ich fotografieren, filmen um die Wette.

Foyles: 6 Etagen, sehr ästhetisch eingerichtet, neben all den Büchern und CDs „Ray’s Cafe“, dann die Bühne.
Dieser Ort wurde für uns zum ganz eigenen Erlebnis am Freitag abend. Ein tolles Konzert, super Publikum, Kontakte wurden geknüpft, unsere CDs sind nun auch bei Foyles in London zu haben.

Auch Sightseeing hat es gegeben, insb. im Stadtteil Richmond, am Thames-Ufer, in Soho. Eine Auswahl meiner ganz persönlichen Fotoeindrücke habe ich hier im Blogpost eingefügt.

Der Abschied am Samstag morgen fiel schwer, wir sollten & wollten nicht abreisen. Aber es ging nicht anders. London, we’ll come back soon. Rückfahrt: Folkestone, Euroshuttle, Calais … und dann ab nach good old Germany.
Späte Ankunft in Braunschweig, müde, aber glücklich …

Ich wünsche allen viel Vergnügen beim Betrachten der London-Fotos; weiteres Material (auch Film) wird folgen.

Euer JO

 

Trödelkisten-Brücke-bearbBooteThemse-bearbLondon_BlicküberThemse-bearb

 

LondonEye-durchBaum-bearbLondon-Kunstgebäude-bearbLondon-Skyscrapers-bearb

 

Karussel-bearbLondon-SpiegelungFenster-bearbLondon-StadtBikes-bearb

 

31. Dezember 2014

Aktivitäten & Projekte in 2015

Lampions-imNächtlichenBaum

 

 

 

 

 

 

 

2015 wird für mich spannend – eine Kette von Lichtern spannt sich ins Jahr hinein …

So werden mit [osterloh] Konzerte gespielt, worauf ich mich sehr freue. Das erste findet a, FR 23.01.15 in der Wegwarte/Lucklum statt, Beginn: 19.30 Uhr, am Schlagzeug diesmal Eddie Filipp.

Auch Konzerte in London und deutschlandweit, zusammen mit meinem guten Freund Jan Behrens, stehen an. Das stelle ich mir besonders Pulsschlag fördernd vor.

Außerdem wird es ein von mir komponiertes Konzert in einer Kirche geben, dazu möchte ich noch nicht mehr verraten …
Eine CD-Produktion wird sich damit verbinden, die Start-CD einer neuen Reihe, die ausdrücklich  „Inner Picture Music“ realisieren wird.
Dazu steht auch ein erster Inner Picture Music-Workshop fest.

Und im Frühjahr stelle ich eine völlig neue Version der CD BassPoesie vor – sie heißt „BassPoesie Instrumental“; ich finde, sie ist sehr gut geworden, lässt sich gut hören. Auch an dieser Stelle Dank an Sven Bonse, in dessen Studio Melting Pointsie gemacht worden ist.

Ja, und dann ist da noch die Radtour – „Die ehrliche Tour“ -, die ich gemeinsam mit Jan Behrens in den Sommerferien realisieren werde.
Zwei Musiker auf Tour durch ganz Deutschland: Jan fährt Rad, ich bin sein Tourbegleiter/Organisator mit dem Wohnmobil (ich steige aber auch mal auf’s Rad). Ein Klavier, ein Kontrabass, jede Menge CDs im Gepäck und gemeinsame Konzerte in ganz Deutschland; Start: Bodensee, Ziel: Baltrum; auch in Braunschweig werden wir Halt machen und spielen (Dowesee). Einnahmen/Erlöse der Tour werden im Sinne des „Silent Lights“-Gedankens von Jan gespendet, und zwar für die medizinische Versorgung von Obdachlosen. Sowas erlebt man nur ein Mal im Leben; ich freue mich sehr darauf …

Wir sehen & hören uns …
Euer JO